MINIMUKItastischer Kreativblog – Spielzeug einfrieren

Hallo liebe Eltern, hallo liebe Besucher unserer Website,

Kinder sind Forscher und Entdecker. Sie beobachten, friemeln, fummeln, probieren aus, wollen alles Mögliche pulen, ausbuddeln und zutage fördern. Diesen natürlichen Trieb der Kinder möchte ich mit meiner nächsten Aktivität aufnehmen.

Doch aufgepasst, es wird frostig. Heute wird Spielzeug eingefroren.

Das wird benötigt:

  • einen Tiefkühlschrank
  • Gefrierbeutel oder Plastikschalen
  • Dinge zum Einfrieren – kleine Spielzeuge – Schleichtieren, Legosteine oder -männchen, …
  • Werkzeuge zum Lösen der eingefrorenen Dinge – kleiner Hammer, Löffel, Steine, …
  • Handtücher und Lebensmittelfarbe

So geht’s:

Legt ein paar Spielsachen in die Plastikschale oder den Gefrierbeutel und füllt beides anschließend mit Wasser. Solltet ihr Gefrierbeutel benutzen, achtet bitte beim Einfüllen darauf, dass noch ausreichend Platz vorhanden ist, damit der Beutel sicher verschlossen werden kann. Nun legt ihr die Schale oder den Gefrierbeutel über Nacht in den Tiefkühlschrank. Am nächsten Tag kann es auch schon los gehen. Legt den Eisblock z.B. auf einen mit Handtüchern ausgelegten Tisch. Gebt nun euren Kindern das Werkzeug in die Hand und es kann, gleich einem Wissenschaftler, der an einer Ausgrabung teilnimmt, das Spielzeug Schritt für Schritt freigelegt werden.

Sicherlich wird der eine oder anderen Eisklumpen auch genüsslich gelutscht werden. Wer mag, kann das Wasser mit einer Lebensmittelfarbe färben.

Viel Spaß beim Ausgraben wünscht Ina!